You are currently viewing Kundengeschenke 🎁 oder Spenden

Spenden statt schenken wird auch bei Unternehmen immer beliebter. Doch egal wofĂŒr Sie sich entscheiden – hier finden Sie die steuerlichen Rahmenbedingungen.

Spenden
Spenden aus dem Betriebsvermögen sind in Höhe von bis zu 10 % des laufenden Gewinns vor Gewinnfreibetrag absetzbar. Die klassischen Spendenorganisationen stehen auf der Spendenliste des Finanzministeriums.

Unternehmen können auch Sachspenden absetzen (Ausnahme: Spenden an Spendensammelvereine). Spenden aufgrund von Katastrophen (und dazu gehört auch der Ukrainekrieg) sind unbegrenzt absetzbar – ebenso werbewirksames Sponsoring von Kultur und Sport, solange es hinsichtlich der Werbeleistung angemessen ist.

Kundengeschenke 🎁
Geschenke zu Werbezwecken kann man unter bestimmten Voraussetzungen absetzen. Wichtig ist, dass die Geschenke mit Ihrem Firmenlogo oder Ihrer Firmenaufschrift versehen sind. Die beliebtesten Klassiker: Kugelschreiber, Kalender, Feuerzeuge, Wein, Schokolade. Bis EUR 40,00 netto pro Jahr und EmpfÀnger muss man auch keine Umsatzsteuer bezahlen.

Leider werden Ausgaben fĂŒr Geschenke zu ReprĂ€sentationszwecken – also zur Pflege von GeschĂ€ftskontakten – nicht anerkannt.

Tipp: Halten Sie zu Beweiszwecken z.B. mit einem Foto fest, dass Ihr Logo oder die Firmenaufschrift auf dem Geschenk zu sehen ist. Das unterstreicht die Werbewirksamkeit.

Vorsicht❗ Echte Weihnachtsgeschenke ĂŒber einer Bagatellgrenze von rund EUR 40,00 können Sie somit weder als Betriebsausgabe absetzen noch die Vorsteuer abziehen. Besonders heikel wird die Sache fĂŒr Körperschaften (z.B. GmbHs, Vereine), wenn trotz Aufforderung der Finanz nicht offengelegt wird, wer die EmpfĂ€nger der Geschenke sind. Auch dann, wenn der Aufwand nicht als Betriebsausgabe geltend gemacht wird, kann ein Steuerzuschlag von 25 % verhĂ€ngt werden. Damit erreicht die Finanz eine Besteuerung von 50 %.