Corona-Unterstützungen werden nochmals verlängert

© https://pixabay.com/de/ © https://pixabay.com/de/

Auch wenn inzwischen das große Aufsperren begonnen hat, so sind einige Branchen nach wie vor auf Unterstützung angewiesen. Die einzelnen Maßnahmen weisen aber teilweise schärfere Eintrittskriterien auf. Folgende Verlängerungen sind geplant:

Ausfallsbonus
Der Ausfallsbonus wird um drei Monate (Juli 2021 – September 2021) verlängert. Der Bonus umfasst nur mehr den Ersatz für den Umsatzausfall, ein Vorschuss auf den Fixkostenzuschuss (FKZ) ist nicht mehr möglich. Voraussetzung für die Inanspruchnahme ist ein Umsatzausfall von mindestens 50% (bisher 40%). Gemeinsam dürfen Ausfallsbonus und Kurzarbeit maximal den Umsatz des Vergleichszeitraums ergeben, absolute Obergrenze sind EUR 80.000,00 (bisher EUR 30.000,00) pro Monat. Die Dividenden-, Boni- und Kündigungsregelungen werden vom FKZ 800.000 übernommen.

Härtefall-Fonds
Der Härtefall-Fonds geht in die Phase 3. Geplant ist eine Verlängerung ab 1. Juli 2021 um weitere drei Monate bis September 2021. Für den Zeitraum 15. Juni 2021 bis 30. Juni 2021 wird es einen automatisierten Ersatz geben. Voraussetzung ist ein Umsatzausfall von mindestens 50% oder wenn laufend Kosten nicht gedeckt werden können. Die Beihilfe beträgt EUR 600,00 (statt bisher EUR 1.100,00 inklusive Comeback-Bonus und Zusatzbonus) bis maximal
EUR 2.000,00. Eine Antragstellung ist ab 2. August 2021 bis 31. Oktober 2021 möglich.

Verlustersatz
Der Verlustersatz kann derzeit bis inklusive Juni 2021 beantragt werden. Es ist eine Verlängerung um weitere sechs Monate (Juli 2021 – Dezember 2021) geplant. Auch hier gilt als Voraussetzung ein Umsatzausfall von mindestens 50% (bisher 30%). Die Beihilfe ist mit EUR 10 Mio. (beihilfenrechtlicher Rahmen) gedeckelt.

Garantien
Die Verordnungsermächtigung für Haftungsrahmen wird bis 31. Dezember 2021 verlängert. Eine Verlängerung der Überbrückungsgarantien bis 31. Dezember 2021 ist derzeit in Vorbereitung.

Steuerrechtliche Maßnahmen
Die USt-Befreiung für Masken und die Alkoholsteuerbefreiung für Desinfektionsmittel werden bis 31. Dezember 2021 verlängert.

SVS-Überbrückungsfinanzierung (Künstler)
Analog zum Härtefallfonds der Wirtschaftskammer wird die SVS-Überbrückungsfinanzierung bis September 2021 weitergeführt. Künstler, die nach wie vor von der Corona-Krise betroffen sind, können für das dritte Quartal 2021
EUR 600,00 pro Monat geltend machen. Für alle Künstler, die weder bei der Überbrückungsfinanzierung noch beim Härtefallfonds der Wirtschaftskammer antragsberechtigt sind, steht nach wie vor der Covid-19-Fonds des Künstlersozialversicherungsfonds zur Verfügung. Auch hier ist eine weitere Auszahlung für das dritte Quartal 2021 in Vorbereitung.

NPO-Fonds
Ab 8. Juli 2021 bis spätestens 15. Oktober 2021 können Anträge für das erste und zweite Quartal 2021 auf der Plattform http://npo-fonds.at elektronisch eingereicht werden. Für das 2. Halbjahr 2021 sind für Härtefälle, die besonders schwer und langandauernd von Covid und seinen Folgen betroffen sind, zusätzlich EUR 35 Mio. unter dem NPO-Fonds reserviert. Voraussetzungen für die Inanspruchnahme werden allerdings erst im Herbst 2021 entschieden.