Zuschuss Kinderbetreuung gibt es weiterhin

Die Absetzbarkeit der Kinderbetreuungskosten wurde mit 2019 abgeschafft. Den steuerfreien Zuschuss des Arbeitgebers, ein schönes Zuckerl für Eltern, gibt es aber weiterhin. Die Fakten:

Der Arbeitgeber kann seinen Mitarbeitern einen Zuschuss zur Kinderbetreuung gewähren, der für Dienstnehmer sozialversicherungs- und lohnsteuerfrei ist. Der Arbeitgeber erspart sich die Lohnnebenkosten.

Die Voraussetzungen: 

  • Der Zuschuss darf maximal 1.000 Euro pro Kalenderjahr und begünstigtem Kind betragen.
  • Der Zuschuss muss allen Arbeitnehmern oder einer bestimmten Gruppen von Arbeitnehmern gewährt werden.
  • Der Zuschuss muss entweder direkt an eine Kinderbetreuungseinrichtung oder eine pädagogisch qualifizierte Person bezahlt werden. Erlaubt sind auch Gutscheine, die ausschließlich bei institutionellen Kinderbetreuungseinrichtungen eingelöst werden können.
  • Das Kind darf zu Beginn des Kalenderjahres das 10. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
  • Der Arbeitnehmer selbst – und nicht der Partner – muss mehr als sechs Monate im Kalenderjahr den Kinderabsetzbetrag (Familienbeihilfe) beanspruchen.
  • Der Arbeitnehmer muss das Formular L 35 beim Arbeitgeber ausgefüllt abgeben. Hier wird auch bestätigt, dass der Zuschuss nicht bereits von einem anderen Arbeitgeber voll ausgeschöpft wurde.

Formular L 35

Fragen? Wir unterstützen Sie gerne.