Vergessen Sie nicht auf den Jahresbeleg!

Der letzte Beleg der Registrierkasse vor dem Jahreswechsel ist der Jahresbeleg. Er wird mit Wert 0 erstellt und in FinanzOnline überprüft. Der ausgedruckte oder als Datei abgespeicherte Beleg muss sieben Jahre aufbewahrt werden.

Zum Jahresende müssen Unternehmerinnen und Unternehmer noch den Jahresbeleg für jede ihrer Registrierkassen erstellen. Er ist gleichzeitig der Monatsbeleg Dezember und wird mit Wert 0 erstellt. 

Bei webbasierten Registrierkassensystemen – das sind Registrierkassen, die eine XML-Datei erstellen können – kann der Jahresbeleg elektronisch erstellt werden. Die Überprüfung erfolgt dann direkt über FinanzOnline, es muss kein Beleg ausgedruckt und aufbewahrt werden. Bei nicht webbasierten Systemen druckt man einen Nullbeleg aus und prüft diesen über die BMF Belegcheck-App in Verbindung mit FinanzOnline. 

Auch für Unternehmen mit abweichendem Wirtschaftsjahr gilt der Stichtag 31.12. Bei Saisonbetrieben wie z.B. Freibädern kann der Jahresbeleg auch zu Saisonende, spätestens jedoch vor Saisonanfang im neuen Jahr erfolgen. Wer über Silvester offen hat und Umsätze tätigt, darf den Jahresbeleg auch nach Feierabend oder bis zum nächsten Öffnungstag ausdrucken, aber nur bis maximal eine Woche später. 

Der Jahresbeleg muss bis spätestens 15. Februar des Folgejahres überprüft werden. Das übernehmen auch gerne wir für Sie! 

Ihr BKS-Service
Verlassen Sie sich auf uns, versäumen Sie keine Fristen: Wir überprüfen Ihren Jahresbeleg – ohne, dass Ihnen daraus zusätzliche Kosten entstehen! Bitte senden Sie uns dafür Ihren Beleg in guter Qualität, damit der QR-Code lesbar ist.

Sie haben noch Fragen? Wir beraten Sie gerne!

Weitere Informationen:

Finanzministerium: Informationen zu Registrierkassen 

Finanzministerium: Handbuch Registrierkassen 

Erlass zur Einzelaufzeichnungs-, Registrierkassen- und Belegerteilungspflicht