Tipps für den Urlaub 2022

© pixabay © pixabay

Vor dem Urlaub gibt es viel zu bedenken: Versicherungsschutz, Ein- und Ausreisebestimmungen und Impfschutz. Wir haben für Sie die besten Tipps für einen gesunden Urlaub 2022 zusammengestellt!

Besteht Versicherungsschutz durch die Krankenkasse?
Ob und wie die Krankenkasse die Kosten bei Krankheit oder Unfall übernimmt, finden Sie aufgeschlüsselt nach Land auf der Website der Gesundheitskasse.

Wenn Sie Ihren Urlaub in Österreich verbringen, können Sie unter Vorlage der e-card österreichweit die Hilfe der Vertragsärzte
und -einrichtungen in Anspruch nehmen.

Verbringen Sie Ihren Urlaub im Ausland, haben Sie nur dann einen Anspruch auf medizinisch Behandlung, wenn diese notwendig ist. In zahlreichen europäischen Ländern ist der Schutz der sozialen Krankenversicherung garantiert. In diesen Ländern gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK), diese finden Sie auf der Rückseite Ihrer e-card.

2022_07_14_18_15_08_Window.png

 

2022_07_14_17_13_40_Window.png

Besteht Versicherungsschutz durch eine private Reiseversicherung?
Rücktransporte aus dem Ausland sind nicht durch die ÖGK gedeckt. Prüfen Sie daher auch den Versicherungsschutz durch eine private Reiseversicherungen (z.B. Kreditkarte, ÖAMTC-Schutzbrief, ARBÖ-Sicherheits-Pass, Alpenverein...).

Was tun, wenn die direkte Leistungserbringung vor Ort nicht funktioniert?
Sollten im Ausland Probleme bei einer direkten Leistungsverrechnung auftreten, müssen Sie unter Umständen die Kosten gleich vor Ort bezahlen. Verlangen Sie in diesem Fall unbedingt eine detaillierte Rechnung! Diese können Sie bei der Krankenkasse/Versicherung zur Kostenübernahme vorlegen.

Ein- und Ausreiseformalitäten prüfen
Prüfen Sie die aktuellen Ein- und Ausreisebestimmungen auf der Webseite Länder A-Z des Außenministeriums.

Damit man im Ausland im Fall einer Krise oder einer Naturkatastrophe leichter erreichbar ist, können Sie sich beim Außenministerium registrieren. Das ist vor allem bei längeren oder Reisen in exotische Länder zu empfehlen.

Schutzimpfungen
Denken Sie nicht nur an die Corona-Impfung, sondern prüfen Sie Ihren aktuellen Impfstatus und die Empfehlungen für das Reiseland.

❕❕Hinweis: Bezahlte Schutzimpfungen des Arbeitgebers für alle Arbeitnehmer oder Gruppen von Arbeitnehmern sind steuerfrei. Bei Auslandsreisen von Selbstständigen aus beruflichen Gründen zahlt die SVS einen Kostenzuschuss zu notwendigen Impfungen (z.B. gegen Gelbfieber, Cholera, Hepatitis).

Mit der Handysignatur oder Bürgerkarte steigt man auf www.gesundheit.gv.at in den grünen Pass ein. Dort kann man auch das Impf-, Test- oder Genesungs-Zertifikat herunterladen.

Tipp für Kroatien 🌞: Da die EU-Kommission für die Euro-Einführung ab Jänner 2023 grünes Licht 🚦 gegeben hat, empfiehlt es sich, alle Kuna 💴 bis zum Reiseende auszugeben.