Zinsen für Steuernachzahlungen aus 2021

© Pexels/Nataliya Vaitkevich © Pexels/Nataliya Vaitkevich

Ab 1. Oktober laufen wieder Zinsen für Nachzahlungen aus dem Vorjahr. Heuer verrechnet die Finanz ab Oktober nach zwei Jahren Pause wieder Zinsen auf Nachzahlungen für das Vorjahr aus der Einkommen- und Körperschaftsteuer. Derzeit beträgt der Zinssatz 2,63% pro Jahr. Die Verzinsung beginnt mit 1. Oktober und endet mit der Erstellung des Bescheides, höchstens für 48 Monate.

Zinsen werden nur dann fällig, wenn diese EUR 50,00 übersteigen. Damit kann sich durch den niedrigen Zinssatz auch ein längerer zinsenfreier Zeitraum ergeben:
2022_10_14_21_37_53_Dokument1_Word.png

Um Zinsen zu vermeiden, können Sie beim Finanzamt eine Anzahlung in Höhe der zu erwartenden Steuernachzahlung leisten. Die Überweisung muss mit Verrechnungsanweisung E 01-12/2021 (Einkommensteuer) bzw. K 01-12/2021 (Körperschaftsteuer) erfolgen.

Wichtig❕ Überweisen Sie einige Tage vor dem Ende der zinsenfreien Tage, sonst besteht die Gefahr, dass Zinsen vorgeschrieben werden, wenn auch nur ein Tag überschritten wird. Es gilt das Datum des Eingangs beim Finanzamt.

Tipp: Der Zinssatz für die Anspruchszinsen wurde per 26.07.2022 von 1,38% auf 1,88% und per 14.09.2022 auf 2,63% pro Jahr erhöht. Weitere kurzfristige Erhöhungen sind zu erwarten. Ob es günstiger ist den Kredit über die Hausbank oder beim Finanzamt auszunutzen, ist im Einzelfall zu prüfen. Vor allem aus dem Aspekt, dass Anspruchszinsen für Einkommen- u. Körperschaftsteuer steuerlich nicht absetzbar sind.

Zinsen auf Gutschriften
Wer zu viel vorausgezahlt hat, erhält aus der Veranlagung eine Gutschrift, die dann verzinst zurückbezahlt wird. Der Zinssatz beträgt ebenfalls 2,63%, was im Vergleich zum Sparbuch sehr hoch ist. Allerdings müssen Gutschriftszinsen ebenfalls die Bagatellgrenze von EUR 50,00 übersteigen. Die Tabelle zeigt, wann bei welcher Gutschriftshöhe die Veranlagung erfolgen muss. Wird vorher veranlagt, gibt es keine Zinsen. Es sind jedoch die Abgabetermine für die Steuererklärungen zu beachten.

Zinsen auf Nachzahlungen für Umsatzsteuer
Auch für die Umsatzsteuer wurden in Punkto Verzinsung ähnliche - jedoch viel komplexere -Regelungen geschaffen. Anspruchszinsen für Nachzahlungen aus der Umsatzsteuer sind erstmals auf Jahresbescheide 2022 anzuwenden. Wir werden dazu berichten.