Corona - Lockdown - Umsatzersatz

© https://pixabay.com/de/ © https://pixabay.com/de/

Der mit 3.11.2020 beginnende „Lockdown light“ ging mit 17.11.2020 in den „harten Lockdown“ über. Mit 7.12.2020 sind wir wieder zurück im „Lockdown light", der (voraussichtlich) bis 6.1.2021 dauern wird. Wenn Sie als Unternehmer direkt von den verordneten Einschränkungen betroffen sind, haben Sie Anspruch auf Umsatzersatz von bis zu 80% des Vorjahres-Vergleichszeitraums.

Voraussetzung für den Umsatzersatz sind

  • Sitz oder Betriebsstätte in Österreich
  • Ausübung einer operativen Tätigkeit in Österreich
  • Unternehmer im Sinne des Unternehmensgesetzbuches 
  • Erzielte Umsätze bereits vor dem 1.11.2020

Anspruchsberechtigt sind

  • Gastgewerbe, Beherbergungsbetriebe, Veranstaltungen, Sportstätten und Flugfelder, Seil- und Zahnradbahnen
  • Dienstleistungsunternehmen, die körpernahe Dienstleistungen anbieten mit 80 % des Umsatzes des Vergleichszeitraumes 2019
  • Einzelhandelsunternehmen mit 20-60 % (je nach Branche) des Umsatzes des Vergleichszeitraumes 2019

Die Mindesthöhe für den Umsatzersatz beträgt EUR 2.300,00 der Höchstbetrag ist mit EUR 800.000,00 gedeckelt. Der Betrag ist gegebenenfalls noch um bestimmte erhaltene Covid-19-Förderungen zu reduzieren.

Vorsicht: Der Antrag muss bis spätestens 15.12.2020 über die Plattform Finanz-Online eingebracht werden, die Berechnung erfolgt dann automatisch auf Basis der Steuerdaten.

Haben Sie Ihren Antrag bereits gestellt und die Lockdown-Maßnahmen werden verlängert, erfolgt automatisch eine Erhöhung der Umsatzersatzleistung auf den verlängerten Zeitraum.

Hinweis: Sie bleiben voll anspruchsberechtigt, auch wenn sie aufgrund der Erweiterung ihrer Geschäftstätigkeit (zB Lieferservice in der Gastronomie, Onlinehandel) in der Lockdown-Phase Umsätze erzielt haben.

Sollten Sie noch Fragen haben oder Unterstützung bei der Antragstellung benötigen – wir helfen gerne!