KMUs am Aktienmarkt

Die Wiener Börse öffnet ab 2019 den Dritten Markt für heimische Klein- und Mittelbetriebe. Damit können heimische KMUs an der Börse handelbare Aktien begeben und haben somit leichteren Zugang zum Kapitalmarkt.

Inhaberaktien am Dritten Markt

Mit kommendem Jahr können auch Inhaberaktien am Dritten Markt der Wiener Börse begeben werden. Ein entsprechender Gesetzesentwurf des Finanzministeriums war bereits in Begutachtung und soll demnächst beschlossen werden. In Kraft treten soll das neue Gesetz Anfang 2019.

Damit können KMUs Aktien begeben, die dann über das Handelssystem Xetra T7 unkompliziert gehandelt werden. Diese Handelbarkeit erleichtert die Finanzierung, da Investoren eine „Exitmöglichkeit“ geboten wird.

Direct Market und Direct Market Plus
Diese beiden Marktsegmente bieten einen einfachen und kostengünstigen Börseneinstieg für Startups und KMUs im Wachstum. Die Kosten für einen Börsegang betragen 5.000 Euro einmalig und 1.000 Euro pro Jahr.

Informationen gibt es auf der Homepage der Wiener Börse (Link siehe unten). Dort finden Sie auch ein Erklärvideo und einen Veranstaltungskalender zum neuen Marktsegment. 

Finanzierung im Vorfeld
Da die Finanzierung oft vor dem Börsegang stattfindet, bietet die Wiener Börse Kontakt zu „Direct Funding Partners – DFPs“, die nicht nur Geld sondern auch wirtschaftliches Know-How zur Verfügung stellen.

Information der Wiener Börse zu „direct market plus“ (mit Erklärvideo und Veranstaltungsterminen) 

Folder der Wiener Börse zu „direct market plus“