Gilt ein Arztbesuch als Arbeitszeit?

Grundsätzlich sind Arztbesuche während der Arbeitszeit gesetzlich bzw. kollektivvertraglich geregelt. Es hängt von verschiedenen Faktoren ab, ob der Arztbesuch als Arbeitszeit gilt. Der Arbeitnehmer muss nach Möglichkeit einen Arztbesuch außerhalb der Arbeitszeit vereinbaren.

Unter Umständen kann ein Arztbesuch aber auch während der Arbeitszeit stattfinden. Das ist zum Beispiel bei folgenden Ausnahmen der Fall:

  • Der Arztbesuch findet in Folge eines Unfalls oder aus einem anderen akuten Grund (beispielsweise plötzlich auftretende starke Schmerzen, Grippe etc.) statt.
  • Die Untersuchung kann nur zu einem bestimmten Zeitpunkt stattfinden. Eine Blutabnahme wird zum Beispiel nur morgens durchgeführt.
  • Der behandelnde Arzt bietet Sprechstunden ausschließlich während der Arbeitszeit an.
  • Mutter-Kind-Pass Untersuchungen können während der Arbeitszeit erfolgen.
  • Bei Erkrankung des eigenen Kindes können Arztbesuche ebenfalls während der Arbeitszeit absolviert werden.
  • Wer so stark erkrankt ist, dass er arbeitsunfähig ist und deshalb nicht arbeiten kann, ist selbstverständlich vom Dienst befreit! Dies gilt etwa für eine akute Zahnwurzelerkrankung, hämmernde Kopfschmerzen, eine Grippe oder ähnlich schwere Erkrankungen.

Arztbesuche bei Gleitzeit
Für Arbeitnehmer mit einem Gleitzeitmodell gelten grundsätzlich die gleichen Regeln. Für einen Arztbesuch während einer festgelegten Kernzeit müssen Sie als Arbeitnehmer einen triftigen Grund dafür nachweisen können. Wenn ein Arztbesuch aber beispielsweise aufgrund akuter Beschwerden notwendig ist und/oder außerhalb der Kernarbeitszeit nicht möglich ist, dann zählt er als Dienstverhinderungsgrund und gilt somit als Arbeitszeit.

Arztbesuche im Rahmen von Teilzeitarbeit
Bei Teilzeit kann der Dienstgeber verlangen, dass Arztbesuche außerhalb der Arbeitszeiten durchgeführt werden. Erfolgt der Arztbesuch  dennoch während der Arbeitszeit, muss der Arbeitnehmer einen Nachweis erbringen, dass beispielsweise der Arzt keinen anderen Termin anbieten konnte. Aber auch hier gilt natürlich: bei entsprechenden Umständen – also beispielsweise bei einem Unfall – kann der Arztbesuch auch während der Arbeitszeit erfolgen.

Um Missverständnisse zwischen Dienstgeber und Arbeitnehmer zu vermeiden, sollte der Arbeitnehmer vorab genau mitteilen, weshalb der Arztbesuch nur während der Arbeitszeit stattfinden kann.

Sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber ist es aber zu empfehlen, auch betriebsintern abzusprechen, wie ein Arztbesuch während der Arbeitszeit zu handhaben ist. Niemand wird freiwillig gerne zum Arzt gehen. Sollte es aber einmal notwendig sein, sorgt eine gute Kommunikation in jedem Fall auch für ein entsprechendes Betriebsklima.