Corona - Non-Profit-Organisationen

© https://pixabay.com/de/ © https://pixabay.com/de/

Non-Profit-Organisationen (NPO) leisten einen unverzichtbaren und unbezahlbaren Beitrag für unsere Gesellschaft. Damit sie das auch während und nach der Corona-Krise tun können, stellt die österreichische Bundesregierung mit dem NPO-Fonds umfassende Fördermittel zur Verfügung.

Freiwillige Feuerwehren, gesetzlich anerkannte Kirchen und Religionsgemeinschaften sowie Non-Profit-Organisationen im Sport-, Kultur- oder Tierschutzbereich sind von der Corona-Krise stark betroffen. Durch die Absage von Veranstaltungen, Beschränkungen bei Besucherzahlen sowie die generelle Einschränkung zahlreicher laufender Aktivitäten haben sie mit massiven Einnahmenausfällen zu kämpfen. Die Kosten für die Aufrechterhaltung des täglichen Betriebes fallen meist weiterhin in unveränderter Höhe an.

Damit die Organisationen ihre Tätigkeiten, die für unser gesellschaftliches Zusammenleben unverzichtbar sind, weiterführen und ihren laufenden Betrieb erhalten können, werden sie nun mit dem NPO-Fonds unterstützt: Sie können einen nicht rückzahlbaren Zuschuss beantragen.

Dieser Zuschuss setzt sich aus einem Struktursicherungsbeitrag in Höhe von 7 % der Einnahmen des Jahres 2019 sowie aus dem Ersatz von zahlreichen in der Richtlinie definierten förderbaren Fixkosten im Zeitraum April bis September 2020 zusammen: Miete und Pacht, Versicherungen, Finanzierungskostenanteil der Leasingaufwendungen, Betriebskosten, Steuerberatungskosten, Lizenzkosten, Telekommunikation sowie Kosten im direkten Zusammenhang mit der Corona-Krise, wie bspw. Kosten für Desinfektionsmittel oder nicht mehr verkäufliche Waren.

Der Antrag kann jederzeit gestellt werden – die Expertinnen und Experten der BKS unterstützen Sie sehr gerne bei der Datenaufbereitung oder Antragstellung. Wir stehen Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Auch die damit verbundenen Kosten sind im Rahmen des NPO-Fonds förderbar. Das heißt: Durch die Beratung entstehen keine zusätzlichen Kosten.