Corona - Stundungen verlängert

© https://pixabay.com/de/ © https://pixabay.com/de/

Die aufgrund der Coronakrise entstandenen Rückstände bei der Finanz und der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) sollen schrittweise abgebaut werden. Über einen maximalen Zeitraum von 3 Jahren können die gestundeten Beträge begünstigt zurückgezahlt werden. Die Finanz bietet zur Rückzahlung eine 2-Phasen Modell an, bei der ÖGK sind individuelle Stundungs- und Ratenvereinbarungen notwendig.

Abgabenstundungen bei der Finanz

Alle zwischen 26. September 2020 und 28. Februar 2021 fälligen Abgaben werden automatisch (ohne weiteren Antrag!) bis zum 30. Juni 2021 gestundet. Stundungszinsen, Säumniszuschläge und Anspruchszinsen sind bis 30. Juni 2021 ausgesetzt.

Seit 4. März bis 30. Juni 2021 ist es möglich, beim Finanzamt einen Antrag über das COVID-19-Ratenzahlungsmodell zu stellen. Dieses sieht in der Phase 1 eine Rückzahlung in angemessenen Raten im Zeitraum von 15 Monaten von April 2021 bis 30. Juni 2022 vor. Es fallen für diese Phase vergünstigte Jahreszinsen iHv 1,38% an.

Können in der ersten Phase mindestens 40% des Rückstandes bezahlt werden, ist eine Verlängerung (Phase 2) möglich. Hier beträgt der Ratenzahlungszeitraum 21 Monate (Juli 2022 bis 31. März 2024), die vergünstigten Jahreszinsen gelten weiterhin.

Stundungen von ÖGK-Beiträgen

Aufgelaufene Beitragsrückstände aus den Beitragszeiträumen Februar 2020 bis Februar 2021 sollen bis zum 30. Juni 2021 beglichen werden (Zahlungsinformationen wurden von der ÖGK im Februar versendet). Eine Stundung bei der ÖGK setzt ein Stundungsansuchen im WEBEKU voraus, sie erfolgt nicht automatisch.

Besonderheiten betreffend der rückständigen Beitragszeiträume:

2000px-Orange_x.svg.pngNur die ÖGK-Beiträge für die Monate Februar bis April 2020 werden zinsenfrei bis 30. Juni 2021 gestundet; für den Rest fallen reduzierte Verzugszinsen (1,38% statt 3,38%) an
2000px-Orange_x.svg.pngBeiträge von Mai bis Dezember 2020 sind bis 30. Juni 2021 zu bezahlen, bestehende Vereinbarungen mit der ÖGK können allerdings aufrecht erhalten bleiben
2000px-Orange_x.svg.pngBeiträge von Jänner bis Mai 2021 können bei coronabedingten Liquiditätsproblemen bis zum 30. Juni 2021 gestundet werden

Ab Juni 2021 gelten wieder die herkömmlichen Zahlungsfristen!

Ratenvereinbarungen bei der ÖGK: Ist eine Rückzahlung der aufgelaufenen Abgabenschulden bis 30. Juni 2021 aufgrund coronabedingter Liquiditätsproblemen nicht möglich, kann im WEBEKU ein Antrag auf Ratenzahlungen bis längstens 30. September 2022 gestellt werden.

Verzugszinsen: Die Verzugszinsen ab 1. Juli 2021 bis 30. September 2022 werden auf 1,38 % reduziert. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die ÖGK die Ratenzahlungen für weitere 31 Monate (bis 30. Juni 2024) gewähren. Auf Antrag können auch die Zinsen individuell angepasst und sogar auf null herabgesetzt werden, wenn die Zahlung der vollen Zinsen die wirtschaftlichen Verhältnisse gefährden würde.

Jetzt rasche und unbürokratische Hilfe beantragen
Steuerstundungen bis Ende Juni verlängert
Coronabedingte Beitragsrückstände: Zahlungserleichterungen bis Juni verlängert