Corona - neuer Anreiz für Investitionen durch die COVID-19 Investitionsprämie

© https://pixabay.com/de/ © https://pixabay.com/de/

Durch die Einführung einer Prämie soll die Investitionsbereitschaft der Unternehmer erhöht werden. Die Investitionsprämie beträgt 7 % allgemein bzw. 14 % für Neuinvestitionen in den Bereichen Digitalisierung, Ökologisierung und Gesundheit/Life-Science und ist von 1. September 2020 bis 28. Februar 2021 befristet.

 

Welche Investitionen werden gefördert?

Es werden

  • materielle und immaterielle
  • aktivierungspflichtige Neuinvestitionen ins abnutzbare Anlagevermögen,
  • an Unternehmen an österreichischen Standorten

ab einem Umfang von 5.000 EUR bis maximal 50 Millionen EUR mit einem Zuschuss gefördert.

Nicht gefördert werden:

  • klimaschädliche Investitionen (zB bei Zusammenhang mit Anlagen mit fossilen Energieträgern)
  • unbebaute Grundstücke
  • Finanzanlagen
  • Unternehmensübernahmen und
  • aktivierte Eigenleistungen

In welchem Zeitraum?

Die Prämie kann von 1. September 2020 bis 28. Februar 2021 beantragt werden. Erste Maßnahmen in Zusammenhang mit der Förderung müssen im Zeitraum 1. August 2020 bis 28. Februar 2021 gesetzt werden.

Abwicklung

Die Prämien werden über die AWS (Austria Wirtschaftsservice GmbH) abgewickelt, dazu steht 1 Mrd. EUR im Fördertopf bereit.

Steuerfreiheit

Die COVID-19 Investitionsprämie ist steuerfrei. Der Zuschuss stellt keine Betriebseinnahme dar und die Abschreibungen stehen ungekürzt - von den vollen Anschaffungskosten zu.

Förderungsrichtlinie

Das Investitionsprämiengesetz 2020 beinhaltet die Ermächtigung für eine Förderungsrichtlinie. Die Richtlinie bringt Details und Klarstellungen.

Nähere Infos finden Sie auf der AWS-Website